Schokohupf {Schokolade / Kakao / Vanille / Liebe}

 

IMG_2723.JPG

Manchmal habe ich großen Appetit auf einen Kuchen, der ganz simpel, super saftig und nicht besonders aufwendig ist. Genaus so ein Rezept stelle ich euch heute hier vor: mein Schokohupf. Sehr schokoladig, denn neben geschmolzener Schokolade und Kakaopulver kommen auch Schokotropfen in den Teig, schön saftig und einfach super lecker. Egal ob für das Kaffeestündchen daheim oder als Proviant für die Reise, alle lieben ihn und so ist er immer viel zu rasch aufgegessen - yum yum! Also auf geht‘s! 

IMG_2727.JPG

Zutaten für den Hupf

  • 3 Eier (Größe L) 
  • 180g Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 180g Butter
  • 100g zartbittere Schokolade
  • 80ml Buttermilch
  • 200g Mehl
  • 1 Tl Backpulver  
  • 1 El Kakaopulver
  • 1 Päckchen Schokotropfen

Zutaten für die Glasur

  • 150g zartbittere Schokolade
  • 50g weiße Kuvertüre  
  • Zuckerperlen

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer mindestens 10 Minuten schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Beide Varianten sind prima, allerdings erlaubt es die Küchenmaschine schon die nächsten Schritte vorzubereiten. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und die gehackte Schokolade in der Butter auflösen. Die Buttermilch dazu geben und alles gut durchrühren. Die Schokoladenbutter zur Eiercreme geben und in der Küchenmaschine solange weiterrühren lassen, bis sich alles gut verbunden hat. Mehl, Back- und Kakaopulver auf die Eimasse sieben und mit einer Gummizunge unterheben. Wenn kein Mehl mehr zu sehen ist, dann die Schokotropfen ebenfalls vorsichtig unterheben und den Teig in die kalt ausgespülte Silikonform geben. Alternativ kann man den Kuchen auch in einer gefetteten und bemehlten Gugelhupfform backen.

IMG_2722.JPG

Den Kuchen für ca. 40-45 im vorgeheizten Ofen backen. Nach einer geglückten Stäbchenprobe, diesmal dürfen ruhig ein paar Krümel am Stäbchen haften, den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Erst einen Moment der Form ruhen lassen, den Hupf stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

IMG_2726.JPG

Beide Schokosorten schmelzen, den Gugelhupf mit der dunklen Schokolade überziehen und mit der weißen dekorieren. Nach Geschmack mit Zuckerperlen dekorieren und die Schokolade fest werden lassen. Der Hupf schmeckt frisch besonders gut, aber auch nach einigen Tagen ist er noch wunderbar. An einem kühlen Ort bleibt er in einer luftdichten Blechdose, in einem Tortenretter oder unter einer Glasglocke für mindestens 5 Tage frisch - wenn er denn so lange überlebt 😉

Habt eine köstliche (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Schoko-Bananenbrot {Banane / Kakao / Erdnuss / Vanille}

FullSizeRender.jpg

Ups I did it again...und schwupp kommt schon das nächste Rezept mit Erdnussmus auf den Blog. Wir kaufen nur selten Bananen und da passiert es leider oft, dass sie im Kühlschrank in Vergessenheit geraten und irgendwann braun sind. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, denn so sind sie perfekt für die Verarbeitung zu Bananenbrot. Dieses Mal gesellen sich Schokolade und Erdnüsse dazu. So gut, das müsst ihr unbedingt probieren! 

IMG_2660.JPG

Zutaten für ein Bananenbrot

  • 220g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 50ml Erdnussöl
  • 3 El Erdnussmus
  • 1 Prise Salz
  • 360 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 2 El Kakaopulver
  • 2 große, reife Bananen
  • 200ml Cashewmilch (oder eine andere pflanzliche Milch oder Kuhmilch)
  • 1 El Sojajoghurt (oder Joghurt)
  • 2 El Kakonibs
  • 100g gehackte Erdnüsse

Zubereitung  

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Zucker, Vanilleextrakt und Eier luftig aufschlagen, Öl und Erdnussmus zugeben und die Küchenmaschine solange weiterrücken lassen bis alles gut verbunden ist. Mit einem Handmixer geht das ganz genauso gut! Alle trockenen Zutaten, bis auf Nüsse und Kakaonibs, in einer Schüssel sorgfältig mischen. Die Bananen mit einer Gabel zerquetschen und mit dem Joghurt und der Milch verrühren.

FullSizeRender.jpg

Zuerst die trockenen Zutaten mit Hilfe einer Gummizunge unter die Eiercreme rühren und anschließend die Bananencreme unterziehen. Zum Schluss die Kakonibs und die gehacktem Erdnüsse unter den Teig heben und in die vorbereitete Kastenform füllen. Das Bananenbrot für ca. 50 Minuten backen. Bei einer Stäbchenprobe darf das Holzstäbchen noch etwas feucht sein. 

IMG_2662.JPG

Das Bananenbrot kurz in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Es ist ein wunderbarer Start in die Tag oder eine schöne Alternative für das Kaffeestündchen! Es schmeckt pur, mit Erdnussbutter und Marmelade oder jedem anderen Aufstrich deiner Wahl! Ich wünsche dir eine wunderbare (Kuchen-)Zeit und guten Appetit! 

Deine Tine